SAUCE Dokumentation

SAUCE Dokumentation

Kurzeinführung

SAUCE kurz zusammengefasst:

Du bist als Student einem Team angehörig, welches einer Übungsgruppe (Lesson) zugeordnet ist, welche von einem Übungsleiter (Tutor) gehalten wird. Dieser Übungsleiter korrigiert deine Abgaben (Submissions). Die Korrektur deiner Abgaben (Judgement) kannst du jederzeit ansehen.

Wenn du eine Abgabe einsendest wird diese auch schon automatisch geprüft, mit Testdaten, die der Oberassistent der Veranstaltung vorbereitet hat. Dadurch erhälst du direkt beim Abgeben eine Rückmeldung, ob dein Programm tut, was es soll, oder nicht.

Der Übungsleiter hat es bei der Korrektur auch einfacher, denn er sieht ebenfalls direkt ob das Programm die Aufgabenstellung erfüllt, oder nicht.

SAUCE soll und kann nicht die Übungsleiter aus Fleisch und Blut ersetzen, denn manchmal kommt es nicht (nur) auf stupide Korrektheit an, sondern auch auf die Qualität des Quellcodes, o.ä.

Deshalb: Nicht verzweifeln wenn der automatische Test einer Abgabe fehlschlägt! Deine Abgabe ist gespeichert und wird dem Übungsleiter in jedem Fall angezeigt, so dass er sie bewerten kann.

Eine ganze Veranstaltung (Event) wird ebenfalls von einem Teacher betreut (Oberassistent). Dieser erstellt die Übungsblätter (Sheets), Aufgaben (Assignments) und die zugehörigen Tests.

Die Submission-Seite

Auf der Submission-Seite hast du die Möglichkeit, deinen Quellcode entweder als Datei hochzuladen oder ihn in das Textfeld einzufügen. Je nach verwendeter Programmiersprache ist es wichtig, den Dateinamen anzugeben (z.B. muss bei Java der Dateiname dem Klassennamen entsprechen).

Wichtig: Der gesamte Quellcode pro Abgabe muss in einer Datei vorliegen. Vor allem bei Java ist darauf zu achten, keine package-Deklaration zu verwenden.